Nachhaltigkeit

Zug Estates weitet Nach­halt­ig­keits­be­richt­er­stat­tung aus

Zug Estates hat in Umweltthemen bereits viel erreicht. In der Gesellschaft spielen die Bereiche Soziales und Unternehmensverantwortung eine immer wichtigere Rolle. Aus diesem Grund hat Zug Estates entschieden, zukünftig das gesamte ESG-Spektrum (Environment, Social, Governance) in ihre Nachhaltigkeitsberichterstattung aufzunehmen. Zu diesem Zweck wird ab 2021 der Nachhaltigkeitsbericht nach GRI-Standards erstellt und veröffentlicht. Mit der Umstellung erhöhen wir die Transparenz und Ver­gleich­bar­keit unserer Leistungen im Bereich Nachhaltigkeit und werden attraktiver für nachhaltige Anleger und Investoren.

Was wir 2020 erreicht haben

Sowohl der Verbrauch nicht erneuerbarer Primärenergie (–3.6 Prozent) als auch die durch Heizen und Warmwasseraufbereitung verursachten Treibhausgasemissionen (–3.5 Prozent) pro Quadratmeter Mietfläche konnten gegenüber dem Vorjahr gesenkt werden. Bis 2023 werden die Emissionen des Gesamtportfolios nochmals markant zurückgehen.

CO2-freier Betrieb des Portfolios rückt näher

Die Anbindung des Gevierts Metalli im Zentrum von Zug an den See­wasser­Energieverbund Circulago per April 2020 verlief reibungslos. Die Energie zum Heizen und Kühlen für die Einkaufs-Allee Metalli wird nahezu CO2-frei aus dem Zugersee gewonnen. 2021 werden mindestens neun weitere Gebäude im Zentrumsareal angeschlossen. Bis 2025 soll praktisch das gesamte Zentrumsareal angeschlossen sein. Spätestens ab diesem Zeitpunkt werden wir unser Portfolio nahezu CO2-frei betreiben können.